Erlebnisabend: 4.3. „Hilfe, meine Mama/Frau macht sich selbstständig.“

Am 8. März ist Internationaler Frauentag, und immer noch trauen sich viele Frauen nicht zu, ein Unternehmen zu führen oder sich selbstständig zu machen. Dabei sind Frauen in vielerlei Hinsicht viel besser geeignet und in machen Branchen sogar um ein Vielfaches erfolgreicher als Männer!

Wenn Mütter sich selbstständig machen, ist das oft ein größerer Einschnitt ins Familienleben, sowohl für die Kinder als auch für den Partner. Ein neues Zeitmanagement muss her, Verantwortlichkeiten neu verteilt, Abhängigkeiten besprochen, Selbstvertrauen, Mut und womöglich auch Wissen gestärkt und ausgebaut werden, u.v.m.. Und dann gibt es noch die Fragen:

Was kann ich?
Was braucht die Welt?
Was macht Sinn?
Was ist mit Familie überhaupt realisierbar?
Welche Berufe sind für Mütter mit Kindern sehr gut geeignet?
Was sind die Vor- und Nachteile verschiedener Beschäftigungsformen?
Welches Budget habe ich?
Was muss oder kann ich dafür in absehbarer Zeit lernen?
Wie hoch ist das Risiko?
Machen wir uns als Familie selbstständig?
u.v.m.

Um diese und viele andere Fragen geht es an diesem Abend.

Referenten: Bernhard Sattler, Vater von drei Kindern, Heilpraktiker, Coach, Unternehmer mit über 30 Jahren Berufserfahrung, auch als Angestellter in Vorstandsposition . Snezana Galijas, Mutter von 3 Kindern, Unternehmerin und Agenturinhaberin seit fast 30 Jahren, Chefredakteurin, Energy & Mental Coach, Yoga- und Qigong-Lehrerin, Verlegerin und Produzentin.
Wann: 4. März 2020, 18:30 – 20.00h
Ort: Heilpraxis Sattler & Galijas, Raabestraße 2, 63500 Seligenstadt (Kreis Offenbach)
Eintritt: auf Spendenbasis.
Anmeldung aus Platzgründen erforderlich unter:
mail@heilpraxis-sattler.de, 06182 / 27886 oder 0171 8184099

Schau dir die nächsten Themen für unsere wöchentlichen Abende an. Weitere Termine 2020.

Darm Fit. Kopf Fit. Alles Fit.

Die meisten Menschen duschen und putzen sich die Zähne täglich. Auch die Wohnung wird regelmäßig gereinigt. Wie viele Wochen kann wohl eine täglich benutzte Küche ungereinigt vertragen, bis es anfängt darin zu „leben“? Unser Darm entspricht ausgebreitet etwa der Größe einer kleinen Wohnung, jedoch mit mehr Bewohnern:

  • In einem Leben werden ca. 45t Nahrung ( = 9 erwachsene Elefanten) verdaut.
  • Ein Tropfen Dickdarm-Flüssigkeit enthält mehr Lebewesen als es Menschen auf der Erde gibt.
  • Die meisten unserer Immunzellen sind im Darm.
  • Im Verdauungstrakt sind über 500 Mio. Nervenzellen.

Falsche Ernährung, Alkohol, Umweltgifte und Stress können nicht nur unserer Reinigungsmaschine, der Leber, schwer zu schaffen machen, sondern auch die Darmschleimhaut angreifen. Dies kann zu Dauerentzündungen mit den bekannten Folgen führen.

Die moderne Wissenschaft hat die Auswirkungen der Epigenetik auf die physische und psychische Gesundheit gut erforscht. Ein zentraler Ort für das richtige Funktionieren ist der Darm. Denn das Mikrobiom, unser „Bauchhirn“, ist zuständig für viele Prozesse im Körper: für den Stoffwechsel, aber insbesondere auch für die Psyche.

Referent: Bernhard Sattler, Heilpraktiker, Ernährungsberater
Wann: 20. Februar 2020, 18:30 – 20.00h
Ort: Heilpraxis Sattler & Galijas, Raabestraße 2, 63500 Seligenstadt (Kreis Offenbach)
Eintritt: auf Spendenbasis.
Anmeldung aus Platzgründen erforderlich unter:
mail@heilpraxis-sattler.de, 06182 / 27886 oder 0171 8184099

Schau dir die nächsten Themen für unsere wöchentlichen Abende an. Weitere Termine 2020.

Erlebnisabend Seligenstadt Valentinstag 2020: Liebe, Eifersucht und andere Herzensthemen

Liebe kann so schön sein, besonders am Anfang, wenn man frisch verliebt ist und die Schmetterlinge im Bauch jede Zelle im Körper mit rosaroter Liebesenergie versorgen. Manche schaffen es, den Schmetterlingen eine schönen Raum zu schaffen, in dem sie gerne weiter umherschwirren und sich sogar fleissig vermehren. Bei anderen wird es ihnen zu ungemütlich. Es gibt weder Zuwendung noch Nahrung, und so verschwinden sie bald wieder. Beide Varianten – und vielleicht noch ein paar mehr – gibt es.

Und auch im Job läuft es bei den meisten besser, wenn sie eine stabile Partnerschaft führen. Es ist kein Zufall, dass erfolgreiche Menschen i.d.R. eine harmonische, langjährige Beziehung oder Ehe führen und die Wichtigkeit dessen erkennen.

Und wie steht es mit Herz(blut), Liebe und Hingabe im Beruf? Menschen, die ausbrennen, sind oft diejenigen, die sich zum Job zwingen, die aus Pflicht- oder Sicherheitsbewusstsein arbeiten und weniger mit echter Liebe zur Aufgabe.

Am diesjährigen Valentinstag 2020 geht es u.A. um folgende Themen:

Wie man mit Liebe und Hingabe Beziehungen heilt.
Wie man Herzensthemen verwirklicht.
Wie man sein Herz öffnet und Verletzungen heilt
Wie man Eifersucht loslässt.
Wie man sich (durch Tod oder Trennung) von einem geliebten Menschen löst.
Welche Gefühle oft mit Liebe verwechselt werden.
Warum ein gut entwickeltes Herz unabdingbar ist für spirituelle Entwicklung.
Warum ohne ein entwickeltes Herz(zentrum) keine höhere Intelligenz und Kreativität möglich ist.
Warum super erfolgreiche Menschen oft gesünder und jugendlicher sind und erfolgreich bleiben.

Ergänze deine Fragen und schicke sie uns. Wir werden sie am Abend besprechen!

Bernhard Sattler und Snežana Galijas erzählen aus ihrer Coaching-Praxis, Psychotherapie-Erfahrungen und eigenem Familienleben.

Es erwartet dich ein spannender Erlebnisabend mit Übungen zum Mitmachen!

TIPP: Schenkt eurem Partner/Partnerin einen spannenden Abend zum Thema Liebe und kommt gemeinsam vorbei. Am Abend verlosen wir unter den Teilnehmern 3 Gewinne, mit denen ihr eure Beziehung wiederbeleben, verbessern oder noch harmonischer gestalten könnt.
Und: Es werden alle themenbezogenen Fragen beantwortet!

Referenten: Bernhard Sattler & Snezana Galijas
Wann: 14. Februar 2020, 18:30 – 20.00h
Ort: Heilpraxis Sattler & Galijas, Raabestraße 2, 63500 Seligenstadt (Kreis Offenbach)
Eintritt: auf Spendenbasis.
Anmeldung aus Platzgründen erforderlich unter:
mail@heilpraxis-sattler.de, 06182 / 27886 oder 0171 8184099 oder
https://www.facebook.com/events/316897182585815/

Schau dir die nächsten Themen für unsere wöchentlichen Abende an. Weitere Termine 2020.

Workshop: Superbrain Yoga für Kinder und Jugendliche


SuperBrain Yoga
Nur durch Bildung und eine höhere Intelligenz der Massen kann Frieden auf der ganzen Welt verwirklicht werden. – MCKS


Lern- und Konzentrationsprobleme beim Kind

Ihrem Kind fällt das Lernen schwer? Es muss sich sehr anstrengen, kann sich schlecht längere Zeit konzentrieren? Oder ist es frustriert, weil es, obwohl es viel lernt, nur mittelmäßige bis schlechte Noten schreibt? Gerade wenn es Kindern schwerfällt bei der Sache zu bleiben, leidet nicht nur das Kind, sondern meist auch das Familienleben.

Superbrain Yoga ist eine Jahrtausend alte, aus Indien stammende, Methode zur deutlichen Verbesserung und Stabilisierung der emotionalen und mentalen Gesundheit.

Choa Kok Sui, der Begründer der Pranaheilung, hat mit Wissenschaftlern und Medizinern die Wirkung von Superbrain Yoga systematisch erforscht.

Es gibt zahlreiche internationale Studien an Schulen und anderen Einrichtungen für Kinder. Demnach verbessern Kinder ihre schulischen Leistungen teilweise erheblich!

Superbrain-Yoga wirkt nachweislich bei:
• Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS)
• Hyperaktivität, Lern- und Konzentrationsschwäche
• Antriebs- und Freudlosigkeit
• Nervlicher Belastung, inneren Spannungen
• Psychologischer Instabilität,
• Niedergeschlagenheit
• Vergesslichkeit

TCM als Basis

Wir kennen die Akupunktur, die Hand- und Fußreflexzonentherapie und über die Irisdiagnose die Entsprechungen der Reflexpunkte zu Organen und Körperzonen. In der 20-jährigen medizinischen Forschung entdeckte der Neurologe Dr.P. Nogier, dass die Ohren dem gesamten Körper entsprechen. Unser Ohr gleicht dem Bildnis eines eingerollten Fötus in umgekehrter Lage.

Master Choa Kok Sui, der Begründer des Pranic Healing ®(Prana-Heilung & des Arhatic Yoga) empfiehlt in seinem gleichnamigen Buch die uralte Technik des Superbrain Yoga.

Die daraus resultierenden Übungen sind einfach und klar und benötigen in ihrer Anwendung nur einige Minuten. Regelmäßige tägliche Anwendungen über einen gewissen Zeitraum können bereits zu erstaunlichen Ergebnissen führen.

Auch behinderte und ältere Menschen können Superbrain Yoga durchführen.Besonders für schulische Anforderungen bei Kindern und Jugendlichen stärkt es die Konzentrationsfähigkeit und Vitalität.

Superbrain Yoga hat eine reinigende und energetisierende Wirkung. Es ist auch ein Mittel für Erfolg in jeder schulischen Leistungsgruppe (z.B. im Sport), um selbst gesetzte Ziele zu erreichen. Sozial und emotional verbesserte Beziehungen wurden beobachtet und in Studien dokumentiert. Denkprozesse auf höherer Ebene werden ermöglicht und bieten eine Chance, das Lernen mit mehr Begeisterung zu erleben.

Wann: 24. April, 14:00-17.00 Uhr

Ort: Heilpraxis Sattler & Galijas, Raabestraße 2, 63500 Seligenstadt.

Kursleiterin: Snezana Galijas, Qigong-Coach, Pranic Healer und zertif. Meditationsleiterin

Anmeldung bitte unter: mail@heilpraxis-sattler.de oder Tel. 0171 8184099

Kosten: 40 Euro

Viele wissenschaftliche Studien belegen die Fähigkeit unseres menschlichen Gehirns, neue Gehirnzellen und Neuronen zu bilden, blockierte Energiekreisläufe, hervorgerufen durch Krankheit, Unfälle oder Alter aufzulösen und somit die Regeneration des Gehirns in jeder Altersgruppe und für jede Herausforderung zu gewährleisten.

Um die Durchführung und die Korrektheit der Übungen zu gewährleisten, ist es empfehlenswert die Übung in einem Workshop zu erlernen.

Dieser Workshop ist gedacht für Lehrkräfte und ErzieherInnen, aber auch für Eltern.

Nächster Termin: 9. Mai 17:00 – 20.00 Uhr

Praxisrenovierung und Wiedereröffnung

Hier ein paar Fotos von unserer frisch renovierten Praxis. Ab sofort stehen Ihnen meine Frau, Snezana Galijas, als Heilerin und ich als Heilpraktiker zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mehr Infos zur Heilerin: www.heilerin-qigong-kundalini.de

 

[Best_Wordpress_Gallery id=“1″ gal_title=“All Galleries“]

 

 

Reinkarnation und Rückführung

Eine kritische Betrachtung

Es gibt in unterschiedlichen Kulturkreisen unterschiedliche Auffassungen darüber, ob Menschen nach ihrem Tod wiedergeboren werden und wenn ja, in welcher Form und unter welchen Umständen.

Wer sich für die kulturellen Überzeugungen informieren möchte, findet hierzu viele Bücher und Webseiten.

Ich möchte auch nicht behaupten, es gäbe keine Reinkarnation, denn ich könnte dies nicht belegen. Ich will aber auch nicht behaupten, es gäbe Reinkarnation, denn es gibt durchaus alternative Begründungen für die meisten Phänomene, welche als Belege für die Reinkarnationslehren gelten.

Beispiel:
Wenn Sie sich an einen Besuch im Zoo vor einigen Jahren erinnern, dann könnten Sie der Meinung sein, dies sei ein Beweis dafür, dass Sie damals gelebt haben und im Zoo waren.

Es gibt aber durchaus die Möglichkeit, dass Sie sich irren und mehrere andere Ereignisse, wie zum Beispiel Fernsehsendungen, Bücher, Hypnosesitzungen und geträumte Erlebnisse sich in Ihrer Phantasie so entwickelt haben, dass Sie tatsächlich zum gegebenen Zeitpunkt nicht im Zoo waren, es aber dennoch so erinnern als ob.

Deshalb werden Reinkarnationen sehr viel genauer untersucht, bevor man sie als Fakt akzeptiert. Zum Beispiel, wenn in der tibetischen Tradition die Reinkarnation eines Dalai Lama oder Panchen Lama ermittelt wird.

Nicht so allerdings üblicherweise in sogenannten Rückführungen. Hier wird die Erinnerung oft schon als Beleg akzeptiert. Erstaunlich ist, dass die Rückführungstherapeuten durchaus der Idee gegenüber offen stehen, dass es sogenannte morphogenetische Felder gibt. Aus diesen Feldern lassen sich Informationen über Raum und Zeit hinweg beziehen. Weshalb stammen nicht auch die gefundenen Erinnerungen aus diesen Feldern?

Wenn Sie sich an etwas erinnern, dann werden Ihnen Bilder, Eindrücke, Gefühle und Gedanken bewusst. Niemand weiß wirklich, woher diese kommen. Neueste Hirnforschungen lassen spekulieren, dass wir alles, was wir bewusst denken, von irgendwoher wie ein Radio zuvor empfangen, intern verarbeiten und erst nach einem gewissen Prozess der Vor-Auswertung ins Bewusstsein aufsteigen lassen.

Erinnerungen könnten auch von anderen Menschen verfügbar sein, wenn man durch eine gewisse Resonanz Zugang dazu erhält und diese Erinnerungen könnten so intensiv und deutlich erlebt werden, als wären es eigene erinnerte Erfahrungen.

Nehmen wir an, Sie haben sich letztes Jahr ein TV-Gerät gekauft und heute sehen Sie den alten Film Casablanca mit Humphrey Bogart. Dann sitzen Sie heute in ihrem Zimmer vor dem TV-Gerät. Ihr TV-Gerät und der Fernsehsender sind auch nicht von 1942. Aber die gespeicherte Information aus dem Jahr 1942 ist immer noch verfügbar, wenn der Sender dazu einen Zugang hat. Übrigens muss keiner der heute daran Beteiligten 1942 bei der Aufnahme dabei gewesen sein und jeder, der sich darauf einlässt kann heute sehr intensiv die frei erfundenen Erlebnisse nachempfinden, welche ja vielen Menschheitserlebnissen ähneln.

Wer bei der Rückführung der „Sender“ ist, wo die Daten hergeholt werden und von wem sie ursprünglich erzeugt wurden, ist nicht einfach zu belegen, aber der „Empfänger“ kann sie sehr intensiv nacherleben und leicht glauben, es seien die eigenen Erinnerungen.

Dagegen ist, meine ich, einiges einzuwenden.

Die Methodik der Rückführungen, ohne den Glauben an Reinkarnation, kann allerdings auch hilfreiche Einsichten bringen.

Wie auch ein TV-Gerät nur auf den Kanälen empfangen kann, auf die es eingestellt ist, so könnte die „Rückführung“ aufzeigen, wo bei Klienten und/oder Therapeuten Resonanzen bestehen. Damit könnte man auch ohne Reikarnationsdramatik arbeiten.

Es ist dann auch nicht nötig zu streiten, wer denn nun der richtige Napoleon war und wer nicht…

Nun kann man sagen: „Ja, aber, wenn ich es nun doch war, der damals gelebt hat.“
Ich sage: „Macht ja nichts.“
Wer erinnert sich schon immer an alles? Wissen Sie, wo sie vor drei Wochen um eine bestimmte Uhrzeit waren und was Sie da alles erlebt haben? Wie detailliert? Und wissen Sie das über die meisten Erlebnisse Ihres Lebens so detailliert? Erinnerung ist ebenfalls ein Resonanzphänomen und während man mit Sicherheit sagen kann, dass die Vergangenheit vorbei ist, kann man anhand Ihrer Erinnerungen feststellen, wie heute Ihre Resonanzen sind. Und darin stecken meines Erachtens riesige Chancen für Ihre Entwicklung!

Coach oder Berater?

Coach kommt aus dem Englischen und bedeutete ursprünglich „Kutsche“ und „Kutscher“.

Daraus wurde Reisebus und Reiseführer, daraus Trainer und nun hat jeder einen Berater, der Coach genannt wird.

Coaches coachen oder „machen Coaching“ und nennen ihre Kunden „Coachee“ oder „Klient“. Wobei streng genommen der Klient derjenige ist, der den Auftrag gibt und bezahlt und der Coachee derjenige, der tatsächlich gecoacht wird. Berater sprechen meistens nur von Kunden und deren Mitarbeitern. Da Coaching aber schicker klingt und auch lieber gekauft wird, bieten Berater immer mehr ihre Beratung als Coaching an, was Coaches gar nicht mögen! Böse! Pfui!

In Deutschland legen viele Coaches besonders großen Wert darauf von Beratern unterschieden zu werden. Berater sagen ihrem Kunden, wie etwas funktioniert. Und wenn es der Kunde anders macht? Pech!

Der Coach hingegen lässt den Kunden selbst darauf kommen, wie etwas geht und unterstützt den Selbstlernprozess. Und wenn der Kunde nicht selber drauf kommt? Pech!

Ich halte den Glaubenskrieg zwischen Coaches und Beratern für pure Energievergeudung. Hauptsache der Kunde erreicht seine Ziele!

Das mache ich in Beratungsräumen (Coachingräumen?) in Seligenstadt, Frankfurt am Main und bei Ihnen am Arbeitsplatz oder zu Hause. Hauptsache es wirkt – wahlweise als Coach oder Berater, aber immer als Bernhard Sattler.

Die Persönlichkeit des Fibromyalgie-Patienten

Die folgenden Erfahrungen spiegeln meine Sicht nach ca. 200 Gesprächen mit Fibromyalgiepatienten wider. Dabei handelte es sich um Gespräche von 2 bis 3 Stunden Dauer. Nicht immer hätte ich mich der Diagnose „Fibromyalgie“, die oft nach langer Leidensgeschichte erstellt wurde, angeschlossen. Bisweilen hatte ich den Eindruck, dass wenn man lange genug nichts findet, der Patient als Fibromyalgiepatient eingestuft wird.

Außerdem sind alle Menschen individuell und eine Typisierung ist immer problematisch. Nicht jeder lässt sich eindeutig zu den Persönlichkeitsbildern, wie ich sie hier exemplarisch schildere einordnen. Auch denke und hoffe ich, noch viele Gespräche zu führen und dabei noch viel genauere Einblicke in die Strukturen der Krankheit „Fibromyalgie“ zu erhalten.

Warum betrachte ich die Persönlichkeit der Patienten so genau und klassifizierend?

Ich denke, dass chronische Krankheiten den Menschen nicht aus heiterem Himmel überfallen. Lebensumstände und Persönlichkeit treffen aufeinander und bilden den Nährboden, auf dem sich Krankheiten leichter oder weniger leicht entwickeln. Ich vermute, dass bestimmte  Besonderheiten in der Persönlichkeit und bestimmte Lebensumstände die Erkrankungswahrscheinlichkeit und den Verlauf begünstigen. Außerdem vermute ich, dass das Leben mit einer chronischen Krankheit einen prägenden und bisweilen persönlichkeitsverändernden Einfluß auf den Patienten ausübt. Dies kann soweit gehen, dass eine Linderung oder gar Heilung durch diese Entwicklung extrem behindert wird. Eventuell ist dieser persönlichkeitsprägende Effekt sogar die Hauptursache, weshalb chronische Krankheiten so selten wieder verschwinden und bisweilen als unheilbar gelten.

Primärer und sekundärer Krankheitsgewinn

Somit erfrage ich bei meinen Patienten immer sehr genau die Lebensumstände vor der Krankheit und die sogenannte prämorbide Persönlichkeitsstruktur. Darunter versteht man die Persönlichkeitsbesonderheiten, welche für den noch nicht Erkrankten typisch waren. Dann erfrage ich, wie sich durch die Krankheit das Leben verändert hat und auch wie sich seine Einstellungen, Werte, sein Denken und insgesamt sein Wesen entwickelt haben.Ganz wichtig ist auch, welche Erkenntnisse und Reifungsprozesse durch die Krankheit genutzt wurden. Ich erfrage, wie die Umwelt sich verändert hat. Eventuell haben sich auch Vorteile eingestellt, die vielleicht nur gering geschätzt werden, aber dennoch relevant sind. Falls es einen primären oder sekundären Krankheitsgewinn gibt, möchte ich diesen nach Möglichkeit herausarbeiten.

Bei all diesen Gesprächen sind mir einige typischen Strukturen aufgefallen, die ich an drei Krankheitsgeschichten erzählen werde.

  • Die attraktive Leistungsträgerin
  • Die einsame Anlehnungsbedürftige
  • Die abhängige Ehefrau

Es gibt zwar auch Männer, die Fibromyalgie als Diagnose haben, doch sind es so wenige, dass ich derzeit noch nicht genügend Erfahrungen für eine Typisierung habe. Es finden sich Ähnlichkeiten zu Frauen, und dann auch wieder nicht.

Zwischen Sex und Fibromyalgie scheint es zwei häufige Besonderheiten zu geben.

Coach Berater Heilpraktiker Heiler
Coach Berater Heilpraktiker Heiler

Fibromyalgie ist eines meiner Spezialgebiete. Ich habe schon mit über 200 Fibromyalgie-Patienten im Rhein-Main-Gebiet und ganz Hessen gearbeitet. Für weitere Informationen siehe auch www.fibromyalgie-praxis.de

Bioresonanztechnologie für jedes Handy – Test abgeschlossen!

Ich sammle derzeit mit ausgewählten Familienmitgliedern, einigen Kunden und an mir selbst Erfahrungen mit dem Vita-Chip.

Vorab in Kurzform: Der Chip funktioniert und bei den bisherigen Tests wurden Verspannungen gelöst, Schmerzen reduziert, allgemeine Befindlichkeit verbessert und die Empfindung von „mehr Lebensenergie“ gefördert.

Der Vita Chip ist der erste Chip dieser Art, den ich kenne, der in zwei wissenschaftlichen Studien (doppelblind) an chronischen Schmerzpatienten die Wirksamkeit bewiesen hat.

Jeder, der sich hier zum Test des VitaChips anmeldet, kann mich kostenlos telefonisch um Tips fragen, wie er am beseten den Chip einsetzt.

Wer sich hier unter dem Link anmeldet erhält eine 90 Tage Geld-zurück-Garantie, einen Nachlass von 5% auf die Bestellung und kann so günstig und ohne Risiko bei sich selbst die Funktion testen. Falls Cookies ausgeschaltet sind oder kein Rabatt gewährt wurde, bitte in der Bestellung den Rabattcode 187 per Hand eingeben.

VC_WebBanner_850x317px




Adipositas: Infoabend und Erfahrungsaustausch

Mittwoch den 13.04.2016 um 18:30 Uhr

Der Infoabend ist für Menschen mit deutlichem Übergewicht und deren Partner bzw. Lebensgefährten. Worum geht es an dem Abend:

Neben allgemeinen Informationen zur gesunden Ernährung geht es im Wesentlichen darum, wie Ihnen eine Selbsthilfegruppe helfen kann, zu einem gesünderen Gewicht zu kommen. Es geht um nachhaltige gesunde Gewichtsreduktion und mehr Lebensqualität.

Abnehmen ist für uns stark Übergewichtige  mit Entsagungen, Enttäuschungen und Jojo-Effekten verbunden.

  1. Wir werden gemeinsam für jeden Teilnehmer individuelle Wege erarbeiten, damit jeder in dieser Zeit durchhält, dabei mehr Lebensfreude empfindet und keinen Jojo-Effekt befürchten muss.
  2. Wir werden uns gegenseitig über eventuelle Krisen hinweghelfen und motivieren.
  3. Ich werde mein Wissen und meine Erfahrungen zur Verfügung stellen und Tipps geben.

Am Infoabend werden wir einen Termin festlegen, wann und wie oft wir uns treffen wollen. Ebenso gebe ich Termine für weitere Infoabende bekannt, an denen ich bestimmte Themen präsentieren werde, wie zum Beispiel:

— Die Psychologie der Adipositas
— Grundlagen gesunder Ernährung beim Abnehmen
— Die Bedeutung von Bewegung beim Abnehmen
— Verschiedene Ernährungsformen, ihre Vorteile und Nachteile
— Die Funktion unseres Verdauungssystems und wie wir überhaupt zunehmen und abnehmen.

Der Infoabend und die Treffen finden statt in meinen Räumen:

Bernhard Sattler, Raabestraße 2, 63500 Seligenstadt
Termin: Mittwoch den 13. April 2016 um 18:30 Uhr.

Teilnahmebeitrag 10 Euro

Anmeldung, wenn möglich, bitte unter:
0170-3241717 oder 06182-9939848